Kartenpunkte

Karte anzeigen

Engere Wahl des Bürgermeisters am 08. Februar 2015

15.01.2015


Information der Landeswahlbehörde zur Ausübung des Wahlrechtes

Bei der engeren Wahl des Bürgermeisters am 8. Februar 2015 kommt wiederum das Persönlichkeitswahlrecht zur Anwendung, wie Sie es von der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl kennen.

Am Wahltag bekommen Sie im Wahllokal den weißen amtlichen Stimmzettel, mit dem Sie den Bürgermeister wählen können. Im Wahllokal bekommen Sie auch ein Wahlkuvert. In dieses Wahlkuvert ist der Stimmzettel für die engere Wahl des Bürgermeisters zu legen.


Wie üben Sie Ihr Wahlrecht aus?

Auf dem amtlichen Stimmzettel für die engere Wahl des Bürgermeisters, den Sie am 8. Februar 2015 im Wahllokal bekommen, bringen Sie in dem Kreis, der rechts neben der Person, die Sie wählen wollen, vorgedruckt ist, ein liegendes Kreuz X an. Damit ist Ihre Wahlhandlung beendet.


Wenn Ihnen beim Ausfüllen des Stimmzettels ein Fehler unterlaufen ist, versuchen Sie bitte nicht, diesen zu korrigieren, da die Gefahr besteht, dass Ihre Stimme als ungültig gewertet werden muss!
Verlassen Sie in diesem Fall die Wahlzelle, zerreißen Sie vor dem Wahlleiter den fehlerhaften Stimmzettel und nehmen Sie diesen mit. Der Wahlleiter wird Ihnen einen neuen Stimmzettel ausfolgen.


Briefwahl

Wenn Sie sich am Wahltag voraussichtlich nicht in der Gemeinde aufhalten, können Sie mit einer Wahlkarte im Wege der Briefwahl Ihre Stimme abgeben. Die Ausstellung einer Wahlkarte müssen Sie unter Angabe des Grundes spätestens bis Mittwoch, den 4. Februar 2015, schriftlich oder bis Freitag, den 6. Februar 2015, 12.00 Uhr, mündlich bei der Gemeinde beantragen. Bis Freitag, den 6. Februar 2015, 12.00 Uhr, kann auch ein schriftlicher Antrag gestellt werden, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine vom Antragsteller bevollmächtigte Person möglich ist. Der schriftliche Antrag ist an keine bestimmte Form gebunden; bei der Gemeinde liegen jedoch Antragsformulare auf. Im Antrag ist anzugeben, an welche Adresse die Wahlkarte zu senden ist, falls eine sofortige persönliche Ausfolgung nicht erfolgt. Falls Sie eine Wahlkarte beantragen wollen, informieren Sie sich im Fall von Unklarheiten bitte bei der Gemeinde.
Gleichzeitig mit der Wahlkarte erhalten Sie genaue Informationen über die weitere Vorgangsweise.

Zu den Formularen


 
Bettlägerige

Sofern Sie am Wahltag wegen Bettlägerigkeit nicht in das Wahllokal kommen können, besteht ebenfalls die Möglichkeit bis Freitag, den 6. Februar 2015, 12.00 Uhr, unter Angabe des Grundes bei der Gemeinde den Antrag auf Ausübung des Wahlrechtes vor der Sonderwahlbehörde zu stellen. Der Antrag ist an keine bestimmte Form gebunden; bei der Gemeinde liegen jedoch Antragsformulare auf.

Ist eine Person nicht selbst in der Lage einen Antrag auf Erteilung der Bewilligung zur Ausübung des Wahlrechtes vor einer Sonderwahlbehörde zu stellen, kann dieser Antrag auch von einer anderen wahlberechtigten Person gestellt werden. In diesem Fall hat der Antragsteller neben der Identität des Wahlberechtigten auch seine Identität nachzuweisen. Wird dem Antrag stattgegeben, ist der Wähler hierüber jedenfalls schriftlich zu verständigen, um Missbräuche zu verhindern!
Im Antrag ist anzugeben, an welcher Adresse das Wahlrecht vor der Sonderwahlbehörde ausgeübt werden soll.
Falls Sie den Besuch der Sonderwahlbehörde beantragen wollen, informieren Sie sich im Fall von Unklarheiten bitte bei der Gemeinde.

Zu den Formularen

telefonischer Kontakt

Tel.: 02682/ 627 33
Fax: 02682/ 627 33 50

Postadresse

Hauptstraße 37, 7051 Großhöflein, Österreich

Öffnungszeiten Gemeindeamt

Mo−Fr07:30−12:00

Termine Müllabfuhr

Finden Sie ganz bequem die nächsten Termine der Müllabfuhr.

E-Mail

post@grosshoeflein.bgld.gv.at